Termin reservieren

Im Atelier von Agata Wojtkiewicz

Bunte Garne im Atelier von Agata Wojtkiewicz
Bunte Garne im Atelier von Agata Wojtkiewicz
In der Hochzeitsästhetik schätze ich einen modernen Minimalismus, respektiere jedoch dabei die Tradition. Ich glaube, dass auf dieser Basis bei mir Brautkleider entstehen, die originell, edel und zugleich etwas extravagant sind.

„Brave Mädchen gehen in den Himmel, mutige auf die beste Party ihres Lebens!“

Dieses Zitat nutzt Agata Wojtkiewicz oft und verwendet es auch schon als Motto um ihre Kollektionen zu beschreiben.

Sie hat es dem Titel des Bestsellers von Ute Ehrhardt entnommen und für sich und ihre Kollektion umgewandelt.

"Meine Kleider tragen Bräute, die ihren Charme und ihre Schönheit nicht unter zig Lagen Stoff verbergen wollen. Sie schätzen eine gewisse natürliche Authentizität, sind mutig und offen für Neues!

Sie tanzen gerne barfuß, trinken Proseco zum Frühstück und küssen sich schon mal spontan mitten auf der Straße!"

Porträt der Designerin Agata Wojtkiewicz
Agata Wojtkiewicz in ihrem Atelier in Lodz.

Als wir direkt über ihre neuste Kollektion sprechen wird sie etwas ernster. Doch erzählt über ihrer Kreationen mit voller Leidenschaft:

„In der Hochzeitsästhetik schätze ich einen modernen Minimalismus, respektiere jedoch dabei die Tradition. Ich konzentriere mich auf sinnliche, sehr weibliche Projekte. Ich liebe hochwertige Stoffe, einfache Schnitte und Accessoires, die überrschen.

In den Jahren, in denen ich mit inspirierenden Bräuten gearbeitet habe, habe ich auch ein wenig gelernt, ihre Träume zu lesen. Ich glaube, dass auf dieser Basis bei mir Brautkleider entstehen, die originell, edel und zugleich etwas extravagant sind."

Im Mai 2017 treffen wir Agata das erste Mal 

Die Reise nach Lodz war wegen zahlreicher Staus, die schon kurz nach Hannover begannen, ziemlich lang und anstrengend.

Doch der warmherzige Empfang in Agatas Atelier und die fröhliche und kreative Atmosphäre in der Stadt, haben uns schnell alle Strapatzen der Reise vergessen lassen.

Die Boutique und das Atelier von Agata Wojtkiewicz befinden sich direkt an der bekannten Ulica Piotrkowska. Mit über vier Kilometern Länge, ist sie eine der längsten Flaniermeilen Europas.

Die großen Schaufenster geben einen ersten Eindruck über ihre minimalistischen Kollektionen und die gut und geschmackvoll ausgesuchten Accessoires.

Doch das Weiß der Hochzeitskleider dominiert nicht unbedingt das Innere ihrer Boutique. Denn neben Hochzeitskleidern entwirft Agata auch Abendmode sowie Kleider für Brautmütter, Brautjungfern und alle anderen weiblichen Hochzeitsgäste.

Alle Kollektionen werden vor Ort in Handarbeit angefertigt

Die Anfertigung der gesamten Kollektionen erfolgt vor Ort und seit 2019 zusätzlich noch in einem weiteren Atelier, das sich gleich gegenüber auf der anderen Straßenseite befindet.

Wir durften uns aber nicht nur in ihrer Boutique umschauen, sondern auch die Arbeit hinter den Kulissen betrachten und unsere Ideen zur neu geplanten Kollektion äußern.

Die Arbeitsatmosphäre im Atelier ist fast schon stoisch. Das professionelle und sehr nette Team von Agata, fertigt alles in liebevoller Handarbeit und bietet darüber hinaus einen großartigen Service an!

Jedes Detail wird mit großer, fachkundiger Präzision ausgearbeitet. Alle Brautkleider werden in dem Atelier entworfen und bis zum letzten Nadelstich auch geschneidert!

Für ihre raffinierten Projekte wählen Agata und ihr Team ausschließlich die exklusiven Spitzen von Sophie Hallette, echten Crêpe, Seidentüll oder Wildseide.

Die Braut, die sich von so wundervollen und in Perfektion verarbeiteten Stoffen umhüllen lassen möchte, beschreibt Agata so: "Sie ist eine natürliche Schönheit, eine sensible, gefühlvolle und warmherzige Individualistin, die sich an ihrem Hochzeitstag nicht verkleidet, sondern sie selbst bleibt!" 

Nach soviel Arbeit und Austausch, musste selbstverständlich ein Abend mit gutem Essen, viel zu viel Wein und tollen Gesprächen folgen!

Danach war uns schnell klar, dass wir wiederkommen möchten - und sogar müssen! Denn der nächste Termin stand auch schon fest: die Vorstellung der neuen Kollektion!

4.A.M.LOVERS in Lodz 😉

Im September 2017 reisen wir schließlich zum zweiten Mal zu Agata, um direkt vor Ort ihre neue Kollektion 4.A.M.LOVERS live bewundern und unsere Lieblingskleider aussuchen zu können.

Wir schaffen die Strecke ohne in einen Stau zu geraten und sind bereits nach sieben Stunden entspannter Autofahrt in Lodz.

Diesmal haben wir mehr Zeit eingeplant - nicht nur für Agata, sondern auch um uns die Stadt anzuschauen.

Nach Warschau und Krakau ist Lodz mit rund 700 000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Polens und traditionell das Zentrum der Textilindustrie, die Jahrzehnte lang für den etwas schmuddeligen Image der Stadt verantwortlich war.

In den letzten Jahren begann sich das Image der Stadt langsam zu ändern und die schick restaurierten Fabriken und Arbeiterhäuser beeindrucken erneut durch ihr tiefes Rot der Ziegelsteine.

Die Ulica Piotrkowska, die Ader der Stadt, lockt mit wunderschönen Häusern und Palästen der Gründerzeit. Und in den Seitenstraßen bebt das Leben in den vielen coolen Studenten-Klubs, Pubs und Restaurants.

Lodz, wir kommen wieder - und das nicht nur wegen der schönen Kleider von Agata! 😍